„Die Fortbildung der Imkerjugend  findet jeden Freitag um 16.00 Uhr am Lehrbienenstand statt, (3 U.-Stunden). In  Ferienzeiten nach Absprache.“ So stand es in diesem Jahr im Jahresprogramm des Imkervereins. Für die Jungimker der Jugendgruppe endete diese Fortbildung dann schließlich mit einer Prüfung und der Überreichung des hölzernen Rührlöffels. Die Geprüften sind nun berechtigt, den Honig ihrer eigenen Völker mit der Banderole des Deutschen Imkerbundes zu vermarkten. Wie hoch die diesjährigen Erträge ausgefallen sind, ist nicht bekannt.

Die Kinder und Jugendlichen sind stolz auf ihre Auszeichnung.

Schon bald nach der Gründung wird nach einem geeigneten Treffort für die Schulung und Fortbildung der Imker gesucht. Familie Ader stellt ihr Gartenhaus für diese Zwecke zur Verfügung.

Die erste große (Flug-)Reise der Imkerjugend führt ins südenglische Buckfast. Im Gästehaus der Benediktinerabtei bezieht die Gruppe ihr Quartier. Buckfast Abbey in Buckfastleigh, in der englischen Grafschaft Devon, ist eine Benediktinerabtei und zugleich eines der wenigen noch aktiven Klöster in Großbritannien und es ist bekannt für die Bienenzucht.

Im Herbst des Jahres 2003 konnte eine Gruppe von über einem Dutzend begeisterten Imkern im Alter zwischen neun und 82 Jahren diese Nachricht stolz verbreiten. Am 17. September hatten sie den Imkerverein Alme-Lippe gegründet und ins Vereinsregister beim Amtsgericht eintragen lassen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok