Am 19. Januar, am Tag nach dem starken Sturm „Frederike“, hielt es die Imkerjugendlichen frühmorgens nicht mehr in ihren Betten. Die Wecker klingelten bei einigen schon vor halb Vier, denn der Zug sollte planmäßig um 5:13 Uhr ab Paderborn Hauptbahnhof Richtung Bielefeld abfahren. Und diesen Zug nahm die Gruppe von 11 Jugendlichen und 10 Erwachsenen dann auch.

Alle Baumaßnahmen im Außenbereich bedürfen der Genehmigung durch die Untere Landschafts- und Wasserbehörde sowie mehrere Ämter der Stadt Paderborn. Somit ist auch unser Lehrbienenstandsgelände von dieser Bestimmung betroffen. Unmittelbar nach Erteilung der Baugenehmigung wurde mit dem Bau eines Blockhauses begonnen. Das Haus wurde notwendig, weil die Jugendabteilung selbst und ihre Gerätschaften einen eigenen Raum benötigen.

Basteln, eigenen Honig verkaufen und Fragen bezügliche der Imkerei beantworten. Unsere Jugend voll in ihrem Element!

Der eigene Honig war der Renner

Über die Landesgrenzen hinaus findet die Jugendarbeit des Elsener Imkervereins Alme-Lippe e. V. immer mehr Beachtung. Während das Ministerium für Schule und Weiterbildung in NRW die Aufnahme einer praxisorientierten Imkerarbeit in die Lehrpläne der Schulen prüft, fördert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) Projekte an Allgemeinbildenden und Berufsbildenden Schulen.